Die Traglufthalle

Traglufthalle am Birkenmoos

Foto: tegernseerstimme.de

In die Traglufthalle am Birkenmoos ziehen ab Montag, 22. Februar, die ersten Flüchtlinge ein.

Hersteller der Halle ist die Firma PARANET Deutschland GmbH. Diese Firma stellte u.a. auch die Hallen in Taufkirchen, Unter- und Oberhaching her.

Die Halle hat eine Grundfläche von 36m x 36m, ist 9,5m hoch und bietet Platz für bis zu 120 Personen.

Ein neben der Halle aufgestelltes Zelt wird über Kochcontainer mit etwa 15 Kochstellen verfügen.

Weitere Infos finde Sie auf www.paranet-deutschland.de

Die Halle ist unterteilt in Aufenthalts-, Sanitär- und Schlafbereiche. Hier sehen Sie Bilder aus vergleichbaren Hallen des Herstellers:


Technischer Aufbau der Traglufthalle

  • Vor dem Aufbau werden Halteanker im Boden gesetzt. Je nach Beschaffenheit der Fläche finden Spreizinjektions- oder Fundamentanker Verwendung. Sie halten das Tragseil und nehmen den Drahtrahmen auf.
  • Alle Komponenten zur Errichtung der Halle werden in einem Transport angeliefert. Nach dem Abladen kann der Aufbau unmittelbar beginnen. Mit Hilfe eines Gabelstaplers werden die Elemente an den Aufbauort transportiert.
  • Das Stützgebläse mit Zugluft und Abluftschacht bildet den Zugang der Technik in die Halle und ist als wichtigster Bestandteil zuerst aufzustellen.
  • Die Folien (Hauptfolie, Isolierfolie und Schutzfolie) werden auf den Platz ausgelegt. Hierfür steht das PARANET-Deutschland-Team zur Verfügung. Das vorsichtige Begehen der Folie ist problemlos möglich.
  • Anschließend ist beim Auslegen des Seilnetzes ist höchste Achtsamkeit erforderlich. Hierfür hat PARANET-Deutschland eine spezielle Methode entwickelt, welche die Schutzfolie möglichst wenig belastet
  • Alle Komponenten sind ausgelegt. Das Stützgebläse wird vom Richtmeister des PARANET-Deutschland—Teams eingeschaltet.
  • Die Halle füllt sich mit Luft. Jetzt sind letzte Korrekturen möglich.
  • 30 min. später. Die Halle ist jetzt fast vollständig mit Luft gefüllt. Jetzt kann sie von innen begangen werden. Die Hauptfolie wird mit Sandsäcken abgedichtet (Text: Paranet Deutschland GmbH).